Infoblog rund um die Apotheke

Gesunder Rücken

Sie leiden unter Rückenschmerzen und möchten endlich wieder schmerz- sowie beschwerdefrei durch den Alltag gehen? Wir widmen uns in den kommenden Wochen dem Thema „Gesunder Rücken“ und verraten Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Rücken stärken und Schmerzen vorbeugen können. Lernen Sie, wie Sie Ihre Haltung verbessern und auf die Belastungen des Alltags richtig reagieren, um Ihren Rücken zu schützen. Denn ein gesunder Rücken ist die Basis für ein schmerzfreies und aktives Leben.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen
Bild: tommaso79 – Getty Images (Canva.com)

Oft führen sitzende Tätigkeiten bei sogenannten Bürojobs zu Rückenschmerzen. Das liegt an einer Fehlhaltung der Wirbelsäule und einer andauernden Fehlbelastung. Schließlich zeigen sich Verschleiß-Erscheinungen, die mit Schmerzen verbunden sind. Daneben gibt es eine Vielzahl an weiteren organischen, aber auch psychischen Ursachen. Lesen Sie, wie Rückenschmerzen entstehen und wie Sie diese verhindern können in unserem Rücken-Ratgeber.

Bandscheibenvorfall

Rückenschmerzen
Bild: Creativa Images (Canva.com)

Rückenschmerzen, die in Arme und Beine ausstrahlen, deuten auf einen Bandscheibenvorfall hin. Bricht der Gallertkern der Bandscheibe durch den Faserring durch, kann er auf Nerven drücken und damit starke Schmerzen auslösen. Oft wird eine operative Lösung angestrebt. Hierzu wurden verschiedene Verfahren entwickelt. Lesen Sie mehr in unserem Bandscheiben-Ratgeber.

Ischias

Ischias
Ischiasnerv Bild: New Africa studio (Canva.com)

Heftige Schmerzen im unteren Rückenbereich und in den Beinen entpuppen sich häufig als „Ischias“. Etwa 120.000 Personen leiden Jahr für Jahr an den Beschwerden, die der eingeklemmte Ischiasnerv verursacht. Betroffene vergessen diese Rückenschmerzen so bald nicht wieder, können sie doch vom Bereich der Lendenwirbel bis in die Beine ziehen. Im Fachjargon wird das Krankheitsbild als Ischialgie bezeichnet. Lesen Sie mehr zum eingeklemmten Ischias in diesem Ratgeber.

Hexenschuss

Hexenschuss
Bild: studioroman (Canva.com)

Er kommt völlig unerwartet, meist aus dem Nichts – der Hexenschuss. Gerade eben noch bei bestem Wohlbefinden und guter Beweglichkeit, kommt es nach dem Herunterbeugen zu plötzlichen starken Schmerzen im Rücken, die ein Aufrichten kaum möglich machen. Ist man betroffen, heißt es Abwarten – mit Schmerzmitteln, Wärme und leichter Bewegung sollten die Beschwerden bald wieder abklingen. Doch Vorsicht bei Zusatzsymptomen wie einem Taubheitsgefühl, es kann auch eine ernsthafte Ursache hinter den Rückenschmerzen stecken! Lesen Sie mehr in unserem Hexenschuss-Ratgeber.

Morbus Bechterew

Rückenschmerzen
Bild: valentinrussanov – Getty Images Signature (Canva.com)

Häufige Rückenschmerzen sind ein Anzeichen von Morbus Bechterew. Die entzündlich-rheumatische Erkrankung beginnt schleichend – schmerzender Rücken, schmerzendes Gesäß, eine eingeschränkte Beweglichkeit des Lendenwirbelbereichs. Schließlich kann die bechterewsche Krankheit zu einer Versteifung der Wirbelsäule führen. Lesen Sie mehr in unserem Morbus-Bechterew-Ratgeber.

Osteoporose

Arzt mit Wirbelsäulen-Modell
Bild: YakobchukOlena -Getty Images (Canva)

Osteoporose wird auch als Knochenschwund bezeichnet. Die Stoffwechselerkrankung der Knochen ist durch einen Abbau der Knochenmasse gekennzeichnet. Infolgedessen verlieren die Knochen an Stabilität. Sie werden porös. Schließlich gehören schmerzhafte Knochenbrüche zu den Folgeerscheinungen. Mehr erfahren Sie in unserem Osteoporose-Ratgeber.

Aufrufe: 41723