Prokinetika

Ein Prokinetikum (griech. pro = für; kinesis = Bewegung, Plural Prokinetika) ist ein Medikament, das die Motorik des Magen-Darm-Traktes beeinflusst und fördert. Prokinetika werden zur Behandlung von Magenentleerungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen eingesetzt. Prokinetika, die Übelkeit und Brechreiz unterdrücken, werden auch Antiemetika genannt.

 o

Anwendungsgebiete

Prokinetika werden zur Behandlung von Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich und Magenentleerungsstörungen verordnet. Das betrifft zum Beispiel:

– Übelkeit und Erbrechen (z.B. durch Störungen der aktiven Bewegung des Magen-Darm-Traktes)

– Völlegefühl

Verstopfung

– Magenentleerungsstörungen (z.B. Gastroparese)

Reizdarmsyndrom

– Refluxösophagitis (Erkrankung der Speiseröhre durch Rückfluss von Magensäure, chronisches Sodbrennen)

 o

Wirkungsweise

Prokinetika fördern die Vorwärtsbewegung (Vorwärtsperistaltik) von Magen und Darm. Damit wird der Mageninhalt schnell vom Magen in den Darm transportiert.

Ihre Wirkung entfalten Prokinetika über das vegetative Nervensystem. Das vegetative Nervensystem kontrolliert Körperfunktionen wie Atmung, Blutdruck, Verdauung, Stoffwechsel und Ähnliches. Die Reaktionen und Vorgänge, die über dieses Nervensystem ablaufen, können wir nicht willentlich beeinflussen. Sie laufen unwillkürlich ab.

Das vegetative Nervensystem gliedert sich noch einmal in die Systeme:

  • Sympathisches Nervensystem (Sympathicus)
  • Parasympathisches Nervensystem (Parasympathicus)
  • Enterisches Nervensystem (Darmnervensystem).

Der Sympathicus ist aktiv, wenn es um Leistung, Handlungsbereitschaft aber auch Stresssituationen geht. Dann sind die Muskeln angespannt, das Herz schlägt schneller und der Blutdruck erhöht sich. Der Parasympathicus ist für die Ruhe, Entspannungs- und Erholungsphasen zuständig.

Die körpereigenen Botenstoffe Dopamin und Serotonin beeinflussen die Tätigkeit des Parasympathicus’. Diese Stoffe wirken an bestimmten Bindungsstellen (Rezeptoren), die sich unter anderem in der Muskulatur der inneren Organe befinden. Die Prokinetika binden sich genau an diese Rezeptoren und wirken dort leicht aktivierend auf die Verdauungsbewegung im Magen-Darm-Trakt.

Wirkstoffe aus der Gruppe der Prokinetika, die über die Dopamin-Rezeptoren wirken, sind Domperidon und Metoclopramid. Weitere Wirkstoffe, die zu den Prokinetika zählen sind, Erythromycin, Cisaprid, Prucaloprid und Linaclotid.

 o

Medikamente

Prokinetika sind rezeptpflichtige Arzneimittel. Ein Arzt muss das Medikament verschreiben und Einnahme und Wirkung entsprechend überwachen. Prokinetika gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen: als Kapsel wie zum Beispiel Gastrosil Retard, in Form von Tropfen wie Paspertin Tropfen oder auch als Tabletten wie Domperidon Hexal 10.

In Ihrer Versandapotheke medikamente-per-klick können Sie Medikamente auch auf Rezept bestellen.

 o

Für Fragen zur REZEPTBESTELLUNG nutzen Sie bitte unsere Beratungshotline unter: 09280 – 9844 – 430 oder – 450.

o