Neu im Krankheitenglossar: Schilddrüse – Über- und Unterfunktion

Mit Ultraschall kann der Arzt die Schilddrüse untersuchen

Mit Ultraschall kann der Arzt die Schilddrüse untersuchen

Die Schilddrüse

Die Schilddrüse gehört zu den hormonproduzierenden Drüsen des menschlichen Körpers. Sie befindet sich beim Menschen am Hals unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre. Der Arzt bezeichnet die Schilddrüse auch als Glandula thyroidea. Sie hat die Form eines Schmetterlings. Sie wiegt 20 bis 60 Gramm und ist wenige Zentimeter groß.

Funktion der Schilddrüse

Die wichtigste Funktion der Schilddrüse liegt in der Speicherung des lebenswichtigen Spurenelements Jod und natürlich die Bildung von Hormonen wie Thyroxin (T4), Triiodthyronin (T3) und Calcitonin. Die Schilddrüsenhormone haben eine Schlüsselfunktion im menschlichen Energiestoffwechsel und beim Zellwachstum. Calcitonin ist im Gegensatz zu T3 und T4 nicht jodhaltig. Das Hormon hemmt den Knochenabbau.

Krankheiten der Schilddrüse

Es gibt viele verschiedene Krankheiten der Schilddrüse, die zumeist auf Störungen des Hormonstoffwechsels zurückzuführen sind. Dazu gehören unter anderem die Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) und die Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose). Viele Krankheiten der Schilddrüse werden durch einen Jodmangel begünstig. Deutschland gehört zu den sogenannten Jodmangel-Gebieten. In vielen Fällen reagiert die Schilddrüse auf Jodmangel mit der Ausbildung von einem Kropf (Struma).

Überfunktion der Schilddrüse

Die Überfunktion der Schilddrüse führt zu einer gesteigerten Bildung und Wirkung der Schilddrüsenhormone. Eine Überfunktion der Schilddrüse führt beispielsweise zu einem beschleunigten Herzschlag, Nervosität, Zittern und einem ungewollten Gewichtsverlust. Der Morbus Basedow ist die häufigste Ursache für eine Hyperthyreose.

Unterfunktion der Schilddrüse

Eine verminderte Bildung und Wirkung von Schilddrüsenhormonen wird als Unterfunktion der Schilddrüse bezeichnet. Ein langsamer Herzschlag, eine ungewollte Gewichtszunahme, Verstopfung, Probleme im Sexualleben und Depressionen können durch eine Unterfunktion der Schilddrüse bedingt sein. Die sogenannte Hashimoto-Thyreoiditis ist die häufigste Ursache für eine Hypothyreose.

Stellenwert von Jod für die Schilddrüse

Das Spurenelement hat einen hohen Stellenwert für die Schilddrüse. Bei einem Jodmangel kann die Schilddrüse zu wenig oder kein Schilddrüsenhormon T3 und T4 bilden. Vor diesem Hintergrund sollten alle Menschen auf eine ausreichende Jodzufuhr achten. Dafür ist es erforderlich mit Jodsalz zu würzen, damit hergestellte Produkte zu bevorzugen und in bestimmten Lebensphasen (beispielsweise der Schwangerschaft) nach ärztlicher Empfehlung Jod-Tabletten einzunehmen.

Behandlung der Überfunktion der Schilddrüse

In jedem Falle muss eine Überfunktion der Schilddrüse durch einen ausgewiesenen Facharzt (Internist, Endokrinologe oder Nuklearmediziner) behandelt werden. Es besteht die Möglichkeit zur medikamentösen Therapie u. a. mit Thyreostatika, Radio-Jod-Therapie oder Operation.

Behandlung der Unterfunktion der Schilddrüse

Eine Unterfunktion der Schilddrüse muss in jedem Falle rasch durch einen ausgewiesenen Facharzt (Internist oder Endokrinologe) erfolgen. Die Behandlung der Hypothyreose wird durch die Verabreichung von Schilddrüsenhormonen vorgenommen.