Altersflecken

Bei den sogenannten Altersflecken handelt es sich um gutartige, harmlose Hautveränderungen. Wie der Name schon andeutet, treten sie zunehmend im späten Erwachsenenalter auf. Hautärzte beobachten sie vor allem bei Personen über 60 Jahre. Etwa 90 Prozent der Menschen dieser Altersgruppe weisen Altersflecken auf. Je nach Lebensstil und UV-Belastung können sich Altersflecken jedoch auch bei Menschen ab circa 40 Jahren entwickeln.

Die gelblich-braunen bis dunkelbraunen Pigmentflecken können ganz klein sein, aber auch wenige Zentimeter groß. Auch ihre Form ist vielfältig: rundlich, oval oder unregelmäßig, jedoch immer mit scharfer Begrenzung. Sie bilden sich an Hautpartien, die häufig der Sonne ausgesetzt sind, oft im Gesicht, auf dem Handrücken, den Unterarmen und am Dekolleté. Im Gegensatz zu Sommersprossen verblassen Altersflecken im Winter kaum.

o

Warum entstehen Altersflecken?

Die Hautveränderungen entstehen durch eine Pigmentansammlung in der Oberhaut. Wird die Haut vermehrter UV-Strahlung ausgesetzt, z.B. beim Sonnenbad oder im Solarium, dann sammelt sich Melanin an und färbt die Haut bräunlich. Melanin schützt die Hautzellen vor den schädlichen Auswirkungen des Sonnenlichts. Wenn UV-Strahlen über Jahre hinweg immer wieder auf die Haut einwirken, dann können daraus chronische Lichtschäden entstehen, wie z.B. die Altersflecken. Andere, weitaus schlimmere Hautschäden sind weißer und schwarzer Hautkrebs.

Bei Altersflecken handelt es sich ganz konkret um Anhäufungen des Pigments Lipofuszin, das auch als Alters- oder Abnutzungspigment bezeichnet wird. Es entsteht als Endprodukt aus der Oxidation ungesättigter Fettsäuren in den Zellwänden. Neben der UV-Strahlung können auch freie Radikale (aggressive Sauerstoffverbindungen) die Entstehung von Altersflecken begünstigen.

o

Celerit Plus Lichtschutzfaktor Bleichcreme

Was tun bei Altersflecken?

Eine Therapie ist bei dieser harmlosen Pigmentstörung nicht notwendig. Jedoch können besonders Flecken im Gesicht störend und unschön sein. Hier hilft es, die betroffenen Stellen mit gut deckendem Make-up (Camouflage) zu überdecken. Andere Methoden, die zur Entfernung von Altersflecken dienen, sind Behandlungen mit Bleichcremes oder Peelings. Bitte lassen Sie sich dafür von Ihrem Hautarzt beraten. Auch in Ihrer Versandapotheke medikamente-per-klick finden rezeptfreie Cremes zur Pflege der Haut bei Altersflecken z.B. Celerit Plus Bleichcreme mit Lichtschutzfaktor. Für die Tagespflege eignet sich die Haut in Balance Pigment Creme, die ebenfalls einen Lichtschutzfaktor enthält.

Besonders wirksam sind außerdem Laserbehandlungen. Hier entfernt der Arzt jeden einzelnen Fleck. Vorher untersucht er jedoch, ob es sich bei den Pigmentflecken auch wirklich um gutartige Hautveränderungen handelt und nicht etwa um frühe Anzeichen von Hautkrebs. Wenn Sie derartige, auffällige Hautveränderungen bemerken, sollten Sie zu Ihrem Hausarzt bzw. Hautarzt gehen. Er kann feststellen, ob es sich um einen gutartigen Pigmentfleck handelt oder um ein bösartiges Melanom.

o

Wie kann man Altersflecken vorbeugen?

Vorbeugend für die Entstehung von Altersflecken ist ein guter Schutz vor übermäßiger Sonnenbestrahlung. Besonders hellhäutige Personen sollten hier sehr achtsam sein. Weiterhin ist es ratsam, auf Alkohol und Tabak zu verzichten, denn diese Stoffe unterstützen die Bildung freier Radikale. Wenn Sie Ihren Körper statt dessen mit ausreichend Vitamin C, Vitamin E, Carotinoiden, Zink, Selen sowie Coenzym Q10 versorgen, dann helfen Sie ihm, sich gegen diese aggressiven Sauerstoffverbindungen zu schützen.

Eine weitere Verfärbung von bestehenden Pigmentflecken können Sie vermindern, indem Sie konsequent Sonnenschutzcreme verwenden. Tipp: Schauen Sie für mehr Informationen dazu auch in unseren Themenshop „Sonnenschutz“.

o