Weizen

Als Weizen wird eine Reihe von Pflanzenarten der Süßgräser bezeichnet, die einen rundlichen Halm und eine gedrungene Ähre mit kurzen bewimperten Blattöhrchen haben, welche den Halm nicht umschließen. Die mittelgroßen Blatthäutchen des Weizens sind gezähnt, bei den Früchten handelt es sich um einsamige Schließfrüchte. Das Erscheinungsbild der einen halben bis einen Meter großen Süßgräser ist dunkelgrün.

 o

Weizensorten

Im Vergleich zu den anderen Getreidearten ist Weizen sehr mild, beruhigt und schont die Verdauungsorgane. Es gibt über 1000 Weizensorten, die jeweilig an die unterschiedlichen Bedingungen wie Klima und Bodeneigenschaften angepasst sind. In unseren Breiten wird Nackt- und Saatweizen (Weichweizen) angebaut. Dieser ist die Grundlage für Weißbrot, Brötchen, Kuchen, Tortenboden, Biskuit und Kekse. Im Mittelmeerraum wird der Hartweizen angebaut, der die Basis für Nudelprodukte darstellt. Dinkel oder Spelt wird als Brotgetreide produziert. Erntet man den Dinkel in der Milchreife und röstet das Korn, erhält man Grünkern. Dieser ist mineralstoffreich und stark aromatisch. Emmer ist eine sehr alte Weizensorte, die noch vereinzelt in kleinen Betrieben angepflanzt wird. Auch Einkorn zählt zu den ältesten Weizensorten und ist im Naturkosthandel erhältlich. Es dient zur Produktion von Bier und Backwaren.

Triticale ist eine Kreuzung aus Weizen und Roggen und kann in kühleren Regionen angebaut werden.

 o

Durchschnittliche Zusammensetzung von Weichweizen

Die Zusammensetzung von Weizen schwankt in Abhängigkeit von den Umweltbedingungen und der Anbautechnik. In untenstehender Tabelle finden Sie Angaben zur Zusammensetzung von Weichweizen je 100 Gramm essbarem Anteil:

 o

Bestandteile Mineralstoffe Vitamine
Kohlenhydrate 59,5 g Calcium 35 mg A1 3 µg
Proteine 10,9 g Eisen 3,2 mg B1 460 µg
Fett  1,8  g Kalium 380 mg B2 95 µg
Wasser 12,8 g Kupfer 0,37 mg B3 5100 µg
Ballaststoffe 13,3 g Magnesium 95 mg B5 1200 µg
Mineralstoffe  1,7  g Phosphor 340 mg B6 270 µg
Zink 2,6 mg Folsäure 85 µg
E 1400 µg

100 g = 1263 kJ; 1 mg = 1000 µg

A1…Retinol         B1…Thiamin         B2…Riboflavin        B3…Nicotinsäure       B5…Pantothensäure

o

Die vielseitige Verwendung von Weizen

Weizen spielt als Futter- und Nahrungsmittel eine wichtige Rolle . Das aus Weizen produzierte Mehl findet Verwendung in der Teig- und Backwarenindustrie. Beim Mahlen werden vom Nährgewebe der Keimling und Teile der Schalen getrennt. Je mehr von den äußeren Kornschichten erhalten bleiben, desto höher liegt der Ascheanteil.Mehl des Typs 405 enthält beispielsweise  0,405 % Asche.
Je niedriger die Zahl des Mehltyps ist, umso heller ist das Mehl.

Das Korn wird aber auch zu Grieß, Weizenbier, Grütze, Graupen, Branntwein, Stärke und Weizenkeimöl verarbeitet. Weizenkeimöl ist besonders reich an Vitamin E. Es wird zur Aromatisierung von Speisen und Getränken, aber auch in der Kosmetik, als Badezusatz oder für die Duftlampe eingesetzt. Das Vanille Öl Bourbon 10% in Weizenkeimöl Bergland aus unserer Versandapotheke zum Beispiel hat einen süßen Duft, der harmonisierend, wärmend und entspannend wirkt. Es ist auch als Zusatz zum Massageöl zu gebrauchen. Weizenprodukte können gezielt gegen Heißhungerattacken helfen.  Schließlich wird nicht nur die aus Weizen gewonnene Stärke in der Kosmetik verwendet. Die Weizenkeime bieten ebenfalls einen idealen Ausgangspunkt. Der Kappus  Weizenkeim Pflegecreme auf pflanzlicher Ölbasis und der Kappus Weizenkeim Pflanzenoelseife aus unserer Onlineapotheke sind zur Pflege für Körper und Seele gedacht. Das Dinkel Weizen  Wärmekissen mit Bezug entspannt die Muskeln.

o