Wie stärke ich mein Immunsystem? – Teil 2

<– Teil 1

Im ersten Teil unseres Apothekertipps „Wie stärke ich mein Immunsystem?“ gab es allgemeine Tipps für eine gesunde Lebensweise. Im zweiten Teil gehen wir näher auf eine gesunde Ernährung ein.

o

o

Eine gesunde Ernährung ist das A und O

Tipp 1 vom Apotheker: Mineralien und Spurenelemente

Eisen unterstützt die Fresszellen der körpereigenen Abwehr dabei, Fremdstoffe und Krankheitskeime zu bekämpfen. Bei Eisenmangel steigt das Risiko für Infekte. Eisen ist vor allem in Fleisch, Wurst, Eiern, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Hirse, Hafer, Nüssen, Mangold, Spinat und Fenchel enthalten. Ergänzend kann man Präparate wie die Eisentabletten von Ratiopharm N 50 mg einnehmen.

Jod spielt nicht nur für unsere Schilddrüse eine entscheidende Rolle, sondern auch für unser Immunsystem.Die wichtigsten Jodlieferanten sind Seefische und Meerestiere. Aber auch in Milch, Eiern und Brot sollte Jod enthalten sein. Würzen Sie mit jodhaltigem Meeressalz. Im Onlineshop von medikamente-per-klick findet sich eine Vielzahl an jodhaltigen Präparaten, so auch die Jodetten 200 Henning.

Die Fresszellen werden durch Zinkaktiviert. Zink unterstützt auch die Produktion von Antikörpern. Infekte dauern länger als gewöhnlich, wenn zu wenig Zink im Körper ist. Wir finden dieses Spurenelement in Austern, Leber, Sojamehl, Haferflocken, Butterkäse, Rindfleisch und Paranüssen oder in Nahrungsergänzungspräparaten wie die Zink-Sandoz Direkt Beutel aus unserem Sortiment.

Selen unterstützt bestimmte Enzyme, die für den Abbau von freien Radikalen notwendig sind. Es ist in Fisch, Fleisch, Leber, Getreideprodukten, Sesam, Milch, Gemüse und Nüssen enthalten. Medikamentös haben wir beispielsweise Taxofit Selen depot Tabletten in unserem Angebot.

o

Tipp 2 vom Apotheker: Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe

Vitamine sind vor allem in Obst und Gemüse enthalten. Essen Sie jeden Tag reichlich davon. Auch in frischen Säften kann man noch viele Vitamine finden.

Vitamin C unterstützt die Produktion von Killerzellen, fängt freie Radikale ab und unterstützt die Funktion von Vitamin E. Wir finden Vitamin C vor allem in Obst und Gemüse. Aber gerade in der kalten Jahreszeit erweist es sich als günstig eine zusätzliche Portion Vitamin C in Form von Pulver, Tabletten oder Brausetabletten zu sich zu nehmen. Im Angebot Ihrer Versandapotheke finden sich viele Vitamin-C-Präparate, so zum Beispiel die Cetebe Vitamin C Retardkapseln.

Vitamin E steigert die Aktivität diverser Zellen des Immunsystems und fängt freie Radikale ab. Die Tocopherole und Tocotrienole finden sich in pflanzlichen Ölen und Vollkornprodukten, so ist das Weizenkeimöl von Lipigran ein wertvoller Vitamin E-Spender.

Vitamin A unterstützt die Bildung von Immunabwehr-Zellen sowie die Produktion von Antikörpern. Retinol findet man in Leber, Milch und Fisch. Im Lebertran ist reichlich Vitamin A enthalten. Ihre Versandaoptheke führt beispielsweise die GeloVital Lebertrankapseln.

Sekundäre Pflanzenstoffewie Polyphenole fangen freie Radikale ab. Sie sind wichtiger Bestandteil der Artilane Trinkampullen.

o

Tipp 3 vom Apotheker: Ballaststoffe für die Darmflora

Ballaststoffe unterstützen eine gesunde Darmflora und helfen dem Darm Krankheitskeime abzutöten. Ballaststoffe sind in Nahrungsmitteln wie Getreide, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse und in verschiedenen Milchprodukten wie Joghurt oder Buttermilch, in Sauerkraut und einigen eingelegten Gemüsesorten enthalten. Als Nahrungsergänzung bietet Rettenmeier Vivastar Getränkepulver mit verschiedenen Geschmacksrichtungen an (z.B. Vivastar Ballaststoff Getränkepulver Schoko).

o

Tipp 4 vom Apotheker: Verzicht von ungesunden Speisen

Übermäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum schadet dem Körper und seiner Abwehr. Verzichten Sie darauf. Auch fett- und zuckerhaltige Speisen sollte man nur in Maßen genießen. Zucker schwächt das Immunsystem. Raffinierter Zucker hat keine Nährwerte, produziert aber im Körper eine Vielzahl schädlicher Stoffwechselprodukte und irritiert zahlreiche Körperfunktionen. Nährwertarme Lebensmittel wie Fast Food, Chips, oder Süßigkeiten fordern den Körper zu enormen Verdauungs-Höchstleistungen auf und ziehen zu viele wichtige Kräfte. Auch kohlensäurehaltige Getränke, gesüßte Getränke oder zu starker Kaffeekonsum sind zu unterlassen. Sie belasten den Organismus mit Säuren, Gift- und Reizstoffen und schwächen automatisch sein Immunsystem.

o