Was tun bei Verdauungsproblemen?

Verdauungsprobleme?

Wenn die Nahrung im Verdauungstrakt mittels Verdauungsenzymen aufgespalten wird, kann es zu vielfältigen Störungen wie Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Magenschmerzen, Sodbrennen oder Verstopfung kommen. Oft sind Verdauungsprobleme eher harmloser Natur. Man hat sich falsch ernährt, keine Zeit beim Essen genommen oder sich einen Magen-Darm-Infekt eingefangen. Wenn allerdings Blut im Stuhl ist, man in kürzester Zeit Gewicht verliert oder starke, kolikartige Schmerzen hat, sollte man dringend einen Arzt aufsuchen, denn dann könnte es sich um eine ernsthafte Erkrankung handeln.

Tipps vom Apotheker:

  • Eine gesunde Ernährung ist natürlich das A und O für einen gesunden Körper.

  • Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Denn auch ein hektisches „Reinschlingen“ kann zu Verdauungsproblemen führen.

  • Zudem ist es wichtig, dass Sie ausreichend trinken! Fangen Sie gleich früh am Morgen nach dem Aufstehen mit einem Glas Wasser auf nüchternen Magen an. Das regt die Verdauung an.Über den Tag verteilt, sollten es dann ungefähr zwei Liter Flüssigkeit sein, die Sie über das Trinken aufnehmen. Mineralwasser ist dabei die beste Wahl, weil es sehr viel Kalzium und Magnesium enthält.

  • Sport regt die Verdauungsprozesse an. Wer sich wenig bewegt, hat einen trägen Darm. Pro Tag 30 Minuten strammer Spaziergang, leichtes Joggen und zügiges Radfahren, Schwimmen oder Walken sind dafür besonders geeignete Sportarten.

  • Nutzen Sie im Alltag jede Möglichkeit der Bewegung: Steigen Sie Treppen statt Fahrstuhl zu fahren, fahren Sie kleine Strecken mit dem Rad, statt mit dem Auto.

 

 

Hilfe für den Magen

  • Die Verdauung wird durch Anis, Basilikum, Bohnenkraut, Estragon, Fenchel, Kamille, Majoran, Minze und Thymian gefördert.
  • Gegen Sodbrennen hilft ein Tee aus Wermut, Anis, Kamille, Lavendel, Malve, Melisse, Pfefferminze oder Salbei.
  • Anis, Fenchel, Kamille,Lavendel, Majoran, Melisse,Pfefferminze, Salbei, Schafgarbe und Thymian wirken krampfstillend.

Im Angebot Ihrer Versandapotheke finden sich sehr viele Kräutertees. Stöbern Sie doch einfach mal!

 

Weizenkleie von Aurica

Hilfe für den Darm

  • Essen Sie probiotischen Joghurt, Sauerkraut, Weizenkleie wie die Aurica Weizenkleie aus Ihrer Apotheke oder Trockenobst. Diese Mittel unterstützen die in Ihrem Darm enthaltenden Darmbakterien und helfen besonders gut bei Verstopfung.

  • Leinsamen wie die Aurica Leinsamen goldgelb geschrotet aus dem Angebot von medikamente-per-klick.de ist neben vielen anderen nützlichen Eigenschaften ein natürliches Abführmittel.

  • Generell halten Ballaststoffe die Bakterienflora im Darm in einem gesunden Gleichgewicht. In Vollkornbrot, -nudeln oder –reis, in Kartoffeln, Salat, Gemüse und in Obst sind ausreichend Ballaststoffe enthalten.

  • Unterdrücken Sie Ihren Stuhlgang nicht, sondern suchen Sie, gleich wenn Sie den ersten Reiz spüren, eine Toilette auf.

  • Nehmen Sie sich während des Stuhlgangs die nötige Zeit.

  • Wenn Ihren Bauch in Uhrzeigerichtung massieren, wird ebenfalls die Darmtätigkeit angeregt.

 

 

Abtei-Artischocke-Kapseln

Hilfe für Leber und Galle

  • Die Artischocke unterstützt die Bildung der Galle und den Abfluss in die Gallenwege. So können Blutfette wie das schädliche LDL-Cholesterin ausgeschieden werden, aber auch die Entgiftungsfunktion wird angekurbelt. Artischocken-Präparate wie die Abtei Artischocke Plus befinden sich im Sortiment Ihrer Versandapotheke medikamente-per-klick.de.

In unserer Shop-Kategorie Magen und Darm & Leber und Galle finden Sie viel schulmedizinische und pflanzliche Präparate, die Ihnen bei Verdauungsproblemen weiterhelfen.