Was tun bei Bluterguss?

Eine Unachtsamkeit, eine schnelle Bewegung – und schon ist es passiert. Man stößt oder quetscht sich! Die Folge ist häufig ein Bluterguss, umgangssprachlich „blauer Fleck“ genannt. Bei einem Bluterguss strömt Blut aus verletzten Blutgefäßen in das umliegende weiche Gewebe und sammelt sich dort an. Hämatome, die nah an der Hautoberfläche liegen, zeigen bereits nach kurzer Zeit eine Verfärbung der Haut. Liegt die Verletzung tiefer, sind die äußerlichen Anzeichen geringer. Oft schwillt neben der Verfärbung der betroffene Bereich an und ist schmerzhaft. Eine schnelle Versorgung der Wunde beschleunigt den Heilungsprozess wirksam.

o

Tipp 1: Sofortmaßnahmen zur Versorgung der Verletzung

 o

Ruhig stellen

Vermeiden Sie übermäßige Bewegung, da die Muskulatur ansonsten weiterhin gut durchblutet wird und sich der Bluterguss verstärken kann.

 o

Kühlen

Kühlen Sie die betroffene Stelle so schnell wie möglich, da sich so die Blutgefäße zusammenziehen und weniger Blut in das Gewebe austreten kann. Die Kältesofortkompresse aus dem Sortiment unserer Versandapotheke ist eine preiswerte Variante und eignet sich bei der Kühlung einer größeren Fläche hervorragend.

Wichtig: Kühlen Sie niemals direkt, um Erfrierungen zu vermeiden. Legen Sie immer ein Tuch zwischen die Haut und das Eis bzw. Ihre Kältequelle.

 o

Hochlagern

Lagern Sie die verletzte Stelle hoch. Dadurch wird der Blutfluss zum verletzten Gebiet verringert und die Verletzung schwillt nicht übermäßig stark an. Die Verletzung wird dann schneller wieder abheilen.

 o

Tipp 2: Heilungsprozess fördern

Ein leichter Bluterguss sollte nach kurzer Zeit ohne Behandlung wieder abheilen. Bei einer stärkeren Verletzungen oder blauen Flecken, die lange nicht verschwinden, können Sie ihren Körper bei der Heilung unterstützen. Bei stumpfen Verletzungen mit Bluterguss eignet sich das Hirudoid Gel oder die Sanaven® 0,3 % Creme aus unserem Angebot zur äußerlichen Anwendung. Schmerzlindernd und abschwellend wirken Salben mit Arnica wie der Arnica-Balsam der medphano Arzneimittel GmbH und mit Heparin wie die Heparin-ratiopharm® 60000 Salbe.

Sehr schmerzhafte und geschwollene Blutergüsse können Sie zusätzlich zum Schutz mit einem Verband abdecken. In unserem Shop finden Sie unter der Kategorie Bandagen für jegliche Verletzung den geeigneten Verband. Gut geeignet ist für kleinere Stellen beispielsweise das mittelgroße Aluderm Verbandpäckchen.

 o

Tipp 3: Wann sollten Sie besser zum Arzt gehen?

Tritt sehr viel Blut durch einen größeren Gefäßeinriss aus, kann es zu lebensbedrohlichen Schockzuständen aufgrund des hohen Blutverlustes kommen. Bei übermäßig großen Hämatomen, starker Ausbreitung oder gehäuften Blutergüssen ohne erkennbaren Grund sowie bei Wanderung des Blutergusses, zum Beispiel vom Ober- in den Unterschenkel, sollte ein Arzt die Problematik begutachten.

Treten zudem starke oder lang anhaltende Schmerzen auf, sollten Begleitverletzungen oder Komplikationen wie Frakturen, Gelenkverletzungen oder Infektionen in Betracht gezogen werden. Auch hier ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

 o