Tipps gegen Schnupfen

Schnupfen bzw. Rhinitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Nasenschleimhaut, ausgelöst durch infektiöse oder allergische Mechanismen. Oft beginnt der Schnupfen mit einem sanften Kitzeln bzw. leichtem Brennen in der Nase. Dann kommen häufig Frösteln, Niesreiz und Kopfdruck hinzu. Die Nasenschleimhaut schwillt an und ist gerötet. Hinzu kommt ein vermehrter Ausfluss, der erst wässrig und klar ist, später aber dickflüssig-gelblich wird. Der Schnupfen wird meist durch Niesanfälle, tränenden Augen, einem Kratzen im Hals und einer belegten Stimme begleitet. Im Verlauf ist die Nase verstopft und es fällt schwer zu atmen. Der Geruchs- und Geschmackssinn wird beeinträchtigt. Oft tritt der Schnupfen als Symptom bei einer Erkältung (grippaler Infekt) oder einer Grippe (Influenza) auf.

Tipps vom Apotheker:

  • Gut beraten ist man generell, wenn man sein Immunsystem stärkt. Eine gesunde Lebensweise und Ernährung, Bewegung und der Wechsel zwischen Spannung und Entspannung sind gute Garanten für eine starke Abwehr.
  •  Wenn sich Schnupfen ankündigt, sollten Sie eine Extra-Portion Obst und Gemüse zu sich nehmen. Auf die Schnelle helfen Vitaminpräparate wie die Vitamin C Ratiopharm Retard 500 mg Kapseln aus unserem Sortiment.
  • Trinken Sie viel! Geeignete Getränke sind z.B. Wasser oder auch Kräutertees aus Lindenblüten (Lindenblütentee von Aurica), Holunderblüten (Holunderblütentee der Bombastus-Werke AG), Pfefferminze (H&S Pfefferminzblätter im Filterbeutel), Fenchel (Fencheltee von Sidroga) oder Kamille (Caelo Kamillenblüten) aus dem Angebot unserer Versandapotheke.
  • Sie können auch eine Zitrone auspressen und in ein Glas mit warmem Wasser geben. Alternativ haben wir das Hermes Cevitt Heiße Zitrone Granulat  im Sortiment.
  • Eine Durchspülung der Nase mittels Meerwassernasensprays wie das Tetesept Meerwasser Nasenspray oder einer isotonen Salzlösung wie das Mar Plus 5% Nasen Pflegespray können als Ersatz Abhilfe schaffen. Das Emser Nasenspülsalz aus dem Sortiment unserer Onlineapotheke ist  ebenfalls gut geeignet.
  • Außerdem hilft das Inhalieren mit Wasserdampf. Dem Wasserbad fügen Sie unterstützend ein paar Tropfen Teebaum- oder Kamillenöl (Bombastus Teebaumöl/ Spitzner Oelbad Kamille Balneo) bzw. eine Hand voll Kamillenblüten oder Mineralsalze bei. Halten Sie ihren Kopf über das Gefäß und decken Sie diesen mit einem Handtuch ab, um zu verhindern, dass der Dampf weiter nach oben steigt. Um eine Reizung der Augen zu vermeiden, sollten Sie diese schließen.
  • Wenn der Schleim schlecht abfließt, helfen schleimlösende Tabletten wie die Ambroxol acis 60 mg Brausetabletten und Tropfen wie die Bromhexin Krewel Meuselbach Tropfen 8 mg/ml.
  • Ist die Nasenschleimhaut geschwollen, trocken und entzündet verschafft die  Pinimenthol-S Nasensalbe Abhilfe.
  • Die Weleda Schnupfencreme ist ein anthroposophisches Arzneimittel,  welches bei akutem und anhaltendem Schnupfen oder bei Borkenbildung der Nasenschleimhäute angewendet werden kann.
  • Hervorragend bewährt haben sich gegen den Schnupfen Nasentropfen und Nasensprays mit abschwellender Wirkung wie Nasic Nasenspray oder die Nasentropfen AL 0,1% der Firma Aliud Pharma GmbH aus dem Angebot Ihrer Versandapotheke. Sie helfen kurzfristig gegen eine verstopfte Nase. Allerdings sollte man diese nicht länger als eine Woche.
  • Wenn der Schnupfen über längere Zeit andauert oder andere Beschwerden wie starke Ohren- oder Stirnkopfschmerzen hinzukommen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Neben einer Erkältung können nämlich auch eine Nasenscheidewandverkrümmung oder Nasenpolypen ursächlich sein. Sind Bakterien im Spiel, verschreibt der Arzt Antibiotika.

In unserer Kategorie Erkältungskrankheiten finden sich viele Mittel zur Beseitigung und Minderung von Schnupfen.

o