Prellungen

Symptome und Ursachen von Prellungen und Zerrungen

Prellungen oder Zerrungen sind kleine Verletzungen der Muskeln oder der Bänder, die häufig beim Ausüben von Sportarten wie Fuß- und Handball, Tennis, Squash oder Sprints vorkommen und die dazu führen, dass der verletzte Arm oder das verletzte Bein nicht vollständig seiner Funktion nachgehen kann.

Ursächlich für eine Prellung ist meistens ein Schlag oder ein Stoß, gefolgt von einer schmerzhaften Schwellung und einem Bluterguss. Mitunter verbessert sich der Zustand innerhalb von wenigen Stunden wieder.

Eine Überdehnung der Kapsel – Bandanteile eines Gelenkes nennt man Bänderzerrung. Dennoch arbeiten die Bänder in ihrer Funktion. Auch hier kommt es zu einem Hämatom, zu einer Schwellung und zu Schmerzen, die vor allem bei Belastung der entsprechenden Stelle auftreten und bei Ruhe abklingen. Meistens kommt eine Bänderzerrung bei Hand- und Sprunggelenken, Ellenbogen, Knie und Schulter vor.

Wenn ein Band durch eine Überdehnung zerreißt, spricht man von einem Bänderriss.

Eine Muskelzerrung geschieht aufgrund einer zu starken Dehnung der Muskelfasern. Ist diese stark ausgeprägt, kommt es zu einer Einblutung in den Muskeln und das zu ertastende Hämatom fühlt sich gummiartig sowie elastisch an. Wenn jedoch der Muskel sich zu weit dehnt und reißt, spricht man von einem Muskelriss. Daher ist es ratsam sich vor der sportlichen Aktivität aufzuwärmen und die Muskulatur vorsichtig zu dehnen.

 

Gängige Medikation von Prellungen und Zerrungen

Haben Sie sich eine Prellung oder eine Zerrung zugezogen, kühlen Sie die betroffene Stelle unverzüglich mit Eispackungen, Eissprays wie das von Allgäuer Latschenkiefer oder Umschlägen aus kaltem Wasser für 15 bis 20 Minuten. Damit es nicht zu Gewebeerfrierungen kommt, sollten Sie unbedingt zwischen dem kühlendem Element und Ihrer Haut Stoff dazwischen legen. Die Kälte verhindert, dass mehr Blut austritt, da sich bei Kälte die Blutgefäße zusammenziehen. Zudem wird der Schmerz gelindert, die Schwellung gemildert und die Heilung kann einen schnelleren Verlauf nehmen. Die verletzte Stelle sollte zudem hoch gelagert werden. Zur Heilung trägt eine anschließende Behandlung mit Sportsalben wie die Mobilat Duoaktiv Schmerzsalbe, die Kytta Salbe oder Schmerzgels wie Voltaren aus dem Angebot unserer Versandapotheke bis der Schmerz vergangen und die Schwellung abgeklungen ist.

Haben Sie eine starke Prellung mit einem sehr großen Bluterguss kann der Arzt punktieren. Dabei wird mit einer Nadel die Flüssigkeit abgesogen. Bei einem verfestigten Hämatom wird der Arzt entweder einen Schnitt vornehmen oder eine Substanz in den Bluterguss spritzen, die bewirkt, dass nach einem Tag die entstandene Flüssigkeit abgesaugt werden kann.

Mit dem Sport können Sie vorsichtig wieder beginnen, wenn der die Schwellung abgenommen hat und auch bei Beanspruchung der betroffenen Stelle keine Schmerzen mehr spürbar sind.

Suchen Sie in der Unterkategorie Gelenk-, Kreuz- und Rückenschmerzen, Sportverletzungen im Angebot unserer Versandapotheke nach dem für Sie geeigneten Mittel.