NEU im Krankheitenglossar: Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der im Blut zu viel Harnsäure vorkommt, die sich in Form von Harnsäurekristallen im Körper an diversen Stellen ablagert. Durch die Ablagerung an Gelenken, Schleimbeuteln und Sehnen kommt es zu schmerzhaften Gelenkentzündungen,  gelenknaher Knochenresorption und Knorpelveränderungen. Auch innere Organe können durch Gicht betroffen sein. Eine langfristige Schädigung kann das Ausscheideorgan, die Niere, betreffen. Lesen Sie hier was Sie gegen Gichtanfälle tun können und welche Medikamente helfen.