Neu im Ernährungsglossar: Buchweizen

Buchweizen wird irrtümlich häufig zu den Getreidearten gezählt, da er  bei der Herstellung von Lebensmitteln wie Getreide verwendet wird. Deshalb spricht man bei dem Knöterichgewächs von einem Pseudogetreide. Tatsächlich ist Buchweizen ein guter Ersatz für glutenhaltige Getreide. Er eignet sich zwar nicht zum Brotbacken, aber aus Buchweizenmehl kann man leckere Pfannkuchen herstellen. Lesen Sie mehr über dieses interessante Pseudogetreide hier.