Mittel bei Insektenstichen

Insektenstiche erfolgen zum einen durch sich bedroht  fühlende Honigbienen, Wespen und Hornissen, seltener aber auch durch Hummeln oder Vertreter einiger Ameisenunterfamilien und zum anderen durch blutsaugende Insekten wie Mücken, Bremsen, Flöhe oder Bettwanzen.

Das Stichgift von Bienen und Wespen verursacht Schmerzen, Juckreiz, leichte Schwellungen und Hautröte. 2,5 Millionen Menschen in Deutschland sind allerdings Insektengiftallergiker. Diese leiden tagelang unter massiven Schwellungen an der Einstichstelle. Das Gift von Bienen,  Wespen und Hornissen ist erst bei mehreren hundert Stichen lebensgefährlich. Bei Allergikern jedoch kann schon ein einziger Stich zu lebensbedrohlichen Situationen führen. Besonders Stiche im Mund oder in die Zunge sind gefährlich, da durch die Schwellung die Atemzufuhr behindert werden kann. So sterben in Deutschland jährlich 20 Personen an den Folgen eines Insektenstiches.

 

 Tipps vom Apotheker:

  • Entfernen Sie bei Bienenstichen als erstes den Stachel aus der Einstichstelle.
  • Kühlen Sie die betroffene Stelle, z.B. mit kühlenden Gels wie Fenistilgel, Soventol Gel, Aloe Vera Gel Dr. Storz Tube,  Stiften wie der Azaron Stift oder Sprays wie dem Autan Akut Stift mit Sprühkopf. Diese helfen gegen den lästigen Juckreiz und wirken beruhigend auf die schmerzende Einstichstelle.
  • Der Saft von Bohnenkraut- oder Kohlblättern, eine frische Zitrone, frischer Meerrettich oder eine aufgeschnittene Zwiebel sind alte Hausmittel, um Schmerzen zu lindern. Schnelle Hilfe versprechen aber auch Eiswürfel.
  • Bei allergischen Reaktionen ist eine Behandlung mit entsprechenden Medikamenten notwendig.
  • Die Systral Creme aus dem Angebot unserer Versandapotheke ist ein Antiallergikum und ein Antihistaminikum. Es blockiert die Freisetzung des Botenstoffs, der Allergiesymptome hervorruft.
  • Ein Antihistaminikum zum Einnehmen ist Cetirizin (z.B. die Cetirizin Hexal Filmtabletten bei Allergien) oder auch Loratadin wie Loratadin-ratiopharm bei Allergien.
  • Das Fenistil Hydrocort Spray 0,5 % beinhaltet Hydrocortison und zählt zu den Kortikoiden.
  • In schweren Fällen ist eine Behandlung mit Adrenalin möglich.  Es hilft gegen den massiven Blutdruckabfall und Kreislaufstillstand durch Verengung der Blutgefäße. Autoinjektoren wie Anapen, Fastjekt Injektor, junior Autoinjektor, Suprarenin sind auch in unserer Internetapotheke auf Rezept erhältlich. Insektengiftallergiker sollten sich generell ein Notfallset verschreiben lassen.
  • Dauerhaft kann die Gefahr durch eine Immuntherapie, die drei bis fünf Jahre dauert, reduziert werden.
  • Durch Vorsichtsmaßnahmen lässt sich das Risiko, gestochen zu werden, vermindern: Unterlassen Sie aggressive Bewegungen und meiden Sie  Blüten, Fallobst, Süßgetränke oder Wiesen.
  • Vorsorglich können Sie sich vor dem Gang ins Freie zumindest vor Mückenstichen schützen, indem sie Anti-Mücken-Sprays wie das  mosquito Mücken-Schutz-Spray auftragen.

o