Diabetes mellitus

Symptome und Ursachen von Diabetes mellitus

Blood glucose meterDie Diabetes mellitus, umgangssprachlich auch Zuckerkrankheit, ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die durch einen vermehrten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Es wird zwischen Typ-1 und Typ-2-Diabetes unterschieden.

Kennzeichnende Symptome von Diabetes – insbesondere Typ-1-Diabetes – sind Abgeschlagenheit, Heißhunger, starker Durst sowie vermehrtes Wasserlassen.

Typ-1-Diabetiker erkranken meist bereits im Kindes- und Jugendalter, da eine Autoimmunreaktion des menschlichen Organismus’ zur Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse führt. Der daraus resultierende absolute Insulinmangel verhindert, dass der Zucker im Blut zur Energiegewinnung in die Zellen geschleust werden kann.

Typ-2-Diabetes entsteht vorwiegend bei älteren Personen und wird daher umgangssprachlich auch “Alterszucker” genannt. Durch steigendes Übergewicht und Bewegungsmangel sind jedoch immer häufiger Kinder und Jugendliche betroffen.

Hier produziert die Bauchspeicheldrüse zwar noch ausreichend Insulin, dieses kann aber von den Zellen nicht mehr aufgenommen werden. Sie sind unempfindlich gegenüber Insulin – es besteht eine Insulinresistenz.

o

Gängige Medikation bei Diabetes mellitus

Zunächst muss durch den Arzt geklärt werden, welche Diabetes-Erkrankung vorliegt. Mit Hilfe der auf den Patienten individuell abgestimmten Therapie, lässt sich der Blutzuckerspiegel gut einstellen, sodass von Diabetes betroffene Personen ein beschwerdefreies Leben haben können.

Beim Typ-1-Diabetes liegt ein absoluter Insulinmangel vor, das heißt, dass die Bauchspeicheldrüse kein oder zu wenig Insulin produziert. Da Insulin jedoch lebensnotwendig ist, müssen die Typ-1-Diabetiker es lebenslang spritzen. Hierfür stehen dem Patienten Normalinsulin und auch Insulinanaloga zur Verfügung. Der Wirkstoff wird mittels Pens wie die Omnican Fine Pen Kanülen aus dem Angebot Ihrer Versandapotheke injiziert.

Für Diabetes mellitus Typ 2 liegt der Behandlung ein Stufenplan zugrunde. Oft reicht – bei frühzeitiger Erkennung – die Umstellung der Lebensgewohnheiten aus. Der Patient muss sein Übergewicht abbauen, sich körperlich reichlich bewegen, sich ausgewogen ernähren und
Nikotin meiden (Stufe 1). Die Gabe von oralen Antidiabetika kann helfen den Blutzuckerspiegel zu senken. So kann beispielsweise das Guar Verlan Granulat aus dem Sortiment von medikamente-per-klick.de zusätzlich eingenommen werden, wenn sich der Patient einer Diät unterzieht, um die Blutzuckerschwankungen auszugleichen sowie die Zuckerausscheidungen im Harn zu vermindern. Für Patienten mit erhöhten Cholesterinwerten ist das Produkt ebenfalls geeignet. Häufig verschreibt der Arzt bei übergewichtigen Patienten Metformin. Gegen Rezept sind diese Präparate auch bei uns erhältlich. Normalgewichtige Patienten bekommen hingegen Sulfonyharnstoffe oder
Sulfonyharnstoff-Analoga wie Repaglinid. Mit der Verabreichnung von einem Medikament wäre die Stufe 2 erreicht. In Stufe 3 werden zwei Medikamente oral verabreicht. Die nächste Stufe ist erreicht, wenn oralen Tabletten nicht mehr ausreichen. Der Diabetiker muss sich zusätzlich Insulin spritzen. Stufe 5 geht von einer vollständigen Erschöpfung der Insulinproduktion aus. Eine
Behandlung würde nur noch ausschließlich mit Insulin erfolgen.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten für Diabetiker in unserem Shop über geeignete Produkte: