Kräuter in Arzneien und deren Wirkung

Über viele Jahrhunderte hinweg galt der Apotheker als Fachmann  für Kräuter und deren heilende Wirkung. So arbeitete dieser in früheren Zeiten in Klöstern mit eigener Apotheke oder reiste umher, um seinen Heilberuf auszuüben.

Durch Forschung und Pharmaindustrie wurden viele wirksame Arzneistoffe chemisch  synthetisiert, sodass heute deutschlandweit mehr als  40.000 Arzneimittel auf dem Markt  zu finden sind (Quelle: vfa.de).

Viele Patienten schätzen jedoch nach wie vor die  „Kraft der Arzneipflanzen“ bei den unterschiedlichsten Gesundheitsproblemen.

Um Ihr Kräuterwissen ein wenig zu erweitern, möchten wir Ihnen die wichtigsten Informationen zum Thema hier vorstellen. Gerne beraten wir Sie zudem persönlich und individuell  in einem Telefonat oder per Email, immer abgestimmt auf Ihre Beschwerden und weiteren eingenommenen Medikamente.

Wichtiger Hinweis:

Pflanzliche Arzneimittel dienen in erster Linie zur Linderung leichter Beschwerden. Bitte bedenken Sie, dass die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente durch diese nicht ersetzt werden dürfen, sondern nur in Absprache mit Arzt oder Apotheker allenfalls ergänzend eingenommen werden können.

 

Natürliche Schlaf- und Beruhigungsmittel

  • Baldrian (Valeriana officinalis):

Durch seine beruhigenden Inhaltsstoffe aus den Wurzeln der Pflanze wirkt er besonders gut einschlaf- und durchschlaffördernd.  Gleichzeitig wird ihm eine angstlösende Wirkung zugesprochen (anxiolytisch), wodurch man ihn sehr gut bei Prüfungsangst einsetzen kann.

  • Hopfen (Humulus lupulus):

Hopfen wirkt beruhigend und schlaffördernd. In der Regel ist es arzneilich nicht als Einzelsubstanz, sondern in Kombination mit Baldrian in Gebrauch. Der einschlaffördernde Effekt tritt in der Regel nicht sofort auf, sondern stellt sich meist innerhalb von 2-3 Wochen ein.

  • Melisse ( Melissa officinalis)

Mit süsslichem, zitronenartigem Geruch wird Melisse heute in schmackhaften Salaten verwendet. Als Heilpflanze wirkt sie entspannend bei nervöser Unruhe und Einschlafstörungen. Ein Melissentee wirkt krampflösend und wohltuend bei  Magen-Darmbeschwerden

  • Passionsblume (Passiflora incarnata)

Die ursprünglich aus tropischen Gebieten stammende Passionsblume mit ihrer wunderschönen und prägnanten Blüte wird in vielen Fertigpräparaten in Kombination mit Baldrian, Hopfen oder Melisse  v.a. gegen Angstzustände, Einschlafproblemen und Nervosität eingesetzt.

 

Tipp Ihres Apothekers: Achten Sie auf die sog. Schlafhygiene:

  • Dunkeln Sie das Zimmer ab, sorgen Sie für Ruhe
  • Trinken Sie drei Stunden vor dem Schlafen keinen Alkohol oder Kaffee mehr
  • Rauchen Sie nicht mehr nach 19 Uhr
  • Vermeiden Sie „Nickerchen“ tagsüber
  • Halten Sie (auch am Wochenende) Schlaf- und Zu-Bett- Gehzeiten ein (Rhythmus!)
  • Sorgen Sie für eine Pufferzone zwischen Arbeitsstress und Zubettgehen
  • Sorgen Sie für ausreichend frische Luft und eine angenehme Temperatur im Schlafzimmer