Hausapotheke

Medicine

© istock / Santje09

Beim Zwiebelschneiden in den Finger geschnitten? Das Pflaster gehört einfach in jede Hausapotheke. Plötzlich fühlt es sich so an, als hätte Ihr Kind Fieber. Das Fieberthermometer liegt geschützt in der Hausapotheke. Und natürlich auch die Kopfschmerztabletten, die man schließlich nicht nur nach einer durchzechten Nacht ab und an mal braucht. Vier von fünf Haushalten in Deutschland haben eine Hausapotheke. Was gehört in eine optimale Hausapotheke, wo wird sie aufbewahrt, wie oft müssen die Arzneimittel sowie Verbandsmaterialien gewechselt werden und wie entsorge ich abgelaufene Medikamente & Co.? Es ergeben sich viele Fragen zum Thema Hausapotheke.

 

Welche Arzneimittel gehören in jede Hausapotheke?

In der Hausapotheke sollten Sie Arzneimittel für akute Beschwerden aufbewahren. Zudem können Sie auch Ihre Medikamente, die Sie gegen Ihre chronischen Erkrankungen einnehmen müssen, sofern sie nicht im Kühlschrank zu lagern sind, dort aufbewahren. In jede Hausapotheke gehören folgende Medikamente:

Schmerzmittel

Fiebermittel bei Erkältungserkrankungen

– Arzneimittel gegen Durchfall und Verstopfung sowie Sodbrennen

Wund- und Heilsalbe

Gel oder Salben für Sportverletzungen (Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen)

Mittel gegen Insektenstiche

Mittel gegen Sonnenbrand

Antihistaminikum

Neben Medikamenten gegen akute Leiden und chronische Krankheiten sind aber auch Verbandsmaterialien und ähnliches in der Hausapotheke optimal aufgehoben. Dazu gehören insbesondere Heftpflaster (gegebenenfalls „Sprühpflaster“ ), Mullbinden, sterile Kompressen , Einmalhandschuhe und eine Zeckenzange. Sinnvoll ist auch ein Brandwundenverband. Zum Fixieren von Binden und Verbänden sollten auch Verbandklammern in der Hausapotheke sein. Sinnvoll sind darin auch Pinzette, Lupe, Verbandsschere, Fieberthermometer und natürlich ein Desinfektionsmittel.

 

Die Hausapotheke aufräumen und ausmisten

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Hausapotheke regelmäßig aufräumen, ausmisten und auffüllen. Mindestens einmal im Jahr sollten Sie die Medikamente in der Hausapotheke überprüfen und nachsehen, ob sie nicht schon abgelaufen sind. Einer Untersuchung zufolge überprüft aber nur ein Drittel der Hausapotheken-Besitzer diese regelmäßig. Angebrochene Präparate sollten spätestens nach einem halben Jahr entsorgt werden. Das Aufräumen und Ausmisten ist wichtig, damit Sie optimal auf Notfälle und kleinere Wehwehchen vorbereitet sind. Was hilft das nicht zu findende Fieberthermometer, wenn Sie krank sind. Und das Gel gegen einen Mückenstich, das bereits seit 3 Jahren abgelaufen ist, hilft auch nicht mehr gegen den Juckreiz.

 

Was kommt nicht in die Hausapotheke

Medikamente, die gekühlt werden müssen oder nur kurz haltbar sind, sollten nicht in der Hausapotheke aufbewahrt werden. Augentropfen und auch Nasensprays sollten nicht in die Hausapotheke, da sie auch eine Infektionsquelle darstellen. Sie können bestimmte Erkrankungen von einem auf den anderen übertragen. Daher sollten sie direkt nach der Behandlung entsorgt werden. Unverschlossene Arzneimittel gehören ebenfalls nicht in die Hausapotheke, sondern müssen der Entsorgung zugeführt werden. Manche Salben, Cremes und Tinkturen müssen laut Hinweis auf der Verpackung im Kühlschrank und nicht in der Hausapotheke gelagert werden. Ihr Apotheker informiert Sie, was in die Hausapotheke gehört und was nicht.

 

Wo ist der ideale Platz für die Hausapotheke?

Die Hausapotheke sollte kühl, trocken und dunkel aufgehangen oder aufbewahrt werden. Dafür sind die Küche und auch das Badezimmer nicht ideal. Viel besser ist das kühle Schlafzimmer, der Flur oder eine Abstellkammer. Die Hausapotheke sollte gut zu erreichen sein. Zudem ist es wichtig, dass sie verschließbar ist, damit Kinder und Haustiere nicht versehentlich etwas herausnehmen und dann verschlucken oder sich an der Verbandsschere verletzen. Aber die Hausapotheke muss natürlich trotzdem gut zugänglich sein.

 

Die optimale Hausapotheke

Die optimale Hausapotheke ist ein stabiler Medizinschrank, der an der Wand aufgehangen werden kann. Er sollte kindersicher und abschließbar sein. Bewahren Sie alle Medikamente (etc.) in der Originalverpackung mit Beipackzettel (o. ä.) auf. Solche Medizinschränkchen gibt es in der Apotheke. Hier können Sie sich auch bezüglich der Zusammenstellung von Medikamenten und Verbandsmaterialien & Co. bestens beraten lassen. Halten Sie Ordnung in Ihrer Hausapotheke. Dann ist sie im Notfall immer gut bestückt und sortiert. In der Hausapotheke sollten Sie auch die Notfallnummer (Notruf, Arzt, Krankenhaus, Giftnotruf und (Versand-)Apotheke) verzeichnen und eine Erst-Hilfe-Anleitung sowie Impfpässe u. ä. aufbewahren.

Selbstverständlich können Sie sich Ihre Hausapotheke in Ihrer persönlichen Versandapotheke medikamente-per-klick  bestens zusammenstellen. Natürlich bekommen Sie von uns dazu auch Beratung und Informationen, wenn Sie das wünschen.