Fruktose

Fruktose oder auch Fruchtzucker ist ein farb- und geruchsloser, leicht wasserlöslicher, sehr süß schmeckender Zucker. Als eine natürlich vorkommende chemische Verbindung gehört Fruktose als Einfachzucker zu den Kohlenhydraten und ist ein Baustein des Rohr- und Rübenzuckers. Fruktose ist in Obst, Gemüse und Säften enthalten. Fruchtzucker ist 20 Prozent süßer als der Haushaltszucker, hat mit 4,1 Kilokalorien pro Gramm aber genauso viele Kalorien wie dieser. Mit zunehmender Temperatur nimmt die Süßkraft der Fruktose allerdings ab. Täglich werden mit der Nahrung etwa 40 bis 50 Gramm Fruchtzucker dem menschlichen Organismus zugeführt. Fruktose hat einen geringeren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und wird daher gern im Rahmen einer Diät oder von Diabetikern zum Süßen genutzt. Allerdings gibt es Menschen, die eine Fruktose-Intoleranz aufweisen und die bei Einnahme von Fruchtzucker mit Blähungen und Durchfall reagieren. Personen, die an Fettstoffwechselstörungen leiden, sollten Fruktose nicht in allzu großen Mengen als Süßungsmittel verwenden, da dann der Triglyceridwert im Blut negativ beeinflusst wird.