Emulsion

Eine Emulsion ist ein fein verteiltes Gemisch aus zwei Flüssigkeiten, die sich normalerweise nicht vermischen lassen, z.B. Öl und Wasser. Man unterscheidet Wasser-in-Öl (W/O) und Öl-in-Wasser (O/W) Gemische.

Im Alltag findet man Emulsionen oft bei Kosmetika. Doch auch Milch, Butter, Sahne oder Mayonnaise gehören zu den Emulsionen.

Im Bereich Medikamente zählen Emulsionen zu den halbfesten Arzneimittelformen. Meistens sehen sie wie milchige Flüssigkeiten aus.


Aufbau einer Emulsion

In einer Emulsion sind zwei Flüssigkeiten, die sich nicht ineinander auflösen, in besonderer Weise vermischt. Eine der beiden Flüssigkeiten liegt dabei in kleinen Tröpfchen vor. Man nennt diesen Bestandteil der Emulsion innere oder disperse Phase. Diese Tröpfchen schwimmen in der zweiten Flüssigkeit, die als äußere bzw. kontinuierliche Phase bezeichnet wird.

Wenn die wässrige Flüssigkeit in Tröpfchenform in der öligen Flüssigkeit vorhanden ist, dann spricht man von einer Wasser-in-Öl-Emulsion. Butter und Margarine zählen z.B. zu den Wasser-in-Öl Gemischen.

Und umgekehrt, wenn die ölige Flüssigkeit Tröpfchen bildet und von der wässrigen Flüssigkeit umgeben wird, dann liegt eine Öl-in-Wasser-Emulsion vor. Alltagsbeispiele dafür sind Rahm (Sahne), Milch und Mayonnaise.

Zu den Bestandteilen einer Emulsion gehört außerdem ein Emulgator. Dieser erleichtert die Tröpfchenbildung und verhindert ein Entmischen der beiden Flüssigkeiten.


Anwendungsgebiete

Im Vergleich zu Cremes oder Salben enthalten Emulsionen mehr Wasser. Sie werden in der Regel auf die Haut aufgetragen und setzen den Wirkstoff dort allmählich frei.

Häufig werden Emulsionen bei Hauterkrankungen wie Entzündungen, Ekzeme und Hautinfektionen verwendet, wie z.B. Aknefug oxid mild gegen Akne oder BioPlant DexPanthenol Emulsion, die bei Hautreizungen nach dem Sonnenbad hilft.

Daneben ist selbstverständlich auch die Hautpflege ein gängiges Anwendungsgebiet für Emulsionen.

Es gibt auch Emulsionen zum Trinken. Ein Beispiel ist Espumisan Emulsion. Das Medikament enthält den Wirkstoff Simeticon. Dieser hilft gegen Beschwerden durch vermehrte Gasentwicklung in Magen-Darm-Bereich, also gegen Blähungen, Völlegefühl, Übelkeit und Erbrechen.