Cholesterinspiegel erhöht

Symptome und Ursachen eines erhöhten Cholesterinspiegels

Der Cholesterinspiegel gibt die gesamte Menge des Cholesterins im Blut an. Dabei wird zwischen dem HDL, dem High Density Lipoprotein und dem LDL, dem Low Densitiy Lipoprotein unterschieden. Das HDL – Cholesterin transportiert das Cholesterin von den Gefäßen in die Leber, wo es abgebaut werden kann. Daher spricht man auch vom „guten“ Cholesterin. Das LDL – Cholesterin führt das Cholesterin von der Leber in die Gefäße. Dort kommt es zur Ablagerung und führt zur Arteriosklerose und damit zu einem erhöhten Risiko koronarer Herzerkrankung (KHK). Ein hoher HDL – Wert ist demzufolge günstig, ein hoher LDL – Wert hingegen nicht.

Der Cholesterinspiegel hängt von der Produktion des körpereigenen Cholesterins in der Leber und in hohen Maßen von der Cholesterinzufuhr über die Nahrung ab. Ist der Cholesterinspiegel erhöht spricht man von Hypercholesterinämie.

Die Cholesterinmenge wird meist in Millimol pro Liter (mmol/l) angegeben. Ob ein Wert für die entsprechende Person zu hoch oder zu niedrig ist, entscheiden ihre speziellen Lebensumstände. Die Bewertung des Cholesterinspiegels ist abhängig vom Gewicht der Person, ihrem Konsumverhalten (Nikotin, Alkohol), ihrem Blutdruck oder das Vorhandensein einer Diabetes.

Es gibt drei Risikogruppen. Personen, die einen LDL – Wert von unter 1,8 Millimol pro Liter aufweisen, haben ein sehr hohes kardiovaskuläres Risiko. Sie leiden bereits an KHK, Diabetes mellitus oder einer mäßigen bis schweren Insuffizienz der Niere. Personen, die einen Wert unter 2,5 mmol/l haben, liegen bei einem hohen Risiko und ein Wert unter 3 mmol/l steht für ein moderates Risiko.

Ursache für einen erhöhten Cholesterinspiegel ist häufig Fehlernährung wie zu fettreiches Essen, oft mit einhergehendem Übergewicht oder verstärktem Alkoholkonsum bzw. Bewegungsmangel. Wiederholt tritt ein erhöhter Cholesterinspiegel im Zusammenhang mit Diabetes mellitus Typ II auf. Aber auch Erbfaktoren können Gründe für einen erhöhten Cholesterinspiegel sein. So fehlen beispielsweise von Geburt an eine größere Anzahl an LDL – Rezeptoren und das LDL – Cholesterin kann nicht entsprechend aus dem Blut gefiltert werden oder es liegt ein angeborener Defekt im Fettstoffwechsel vor.

Leider nimmt man einen hohen Cholesterinspiegel nicht sofort wahr, sondern kann –wenn man ihn nicht vorbeugend kontrolliert – ihn an den langfristigen Folgen wie Arteriosklerose, Koronarer Herzerkrankung oder Herzinfarkt erkennen. Eine Gefäßverengung kann aber auch im Bereich des Beines auftreten und zu einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit führen oder im Bereich des Gehirns, was zum Schlaganfall führt. Cholesterinablagerungen in der Haut an Augenlidern und den Zwischenfingerfalten werden als gelbliche Knötchen sichtbar. Cholesterin lagert sich aber auch in den Sehnen und bevorzugt an den Achilles- und Fingerstrecksehnen ab.

 

Gängige Medikation eines erhöhten Cholesterinspiegels

Der Cholesterinwert wird mittels einer Blutuntersuchung festgestellt. Diesen können Sie selbst zu Hause mit dem CholesterinCHECK der NanoRepro AG durchführen. Durch eine Ernährungsumstellung inklusive der Reduktion des Fett- und Zuckeranteils zugunsten einer vollwertigen und ballaststoffreichen Nahrung sowie ausreichende Bewegung, kann man den Cholesterinspiegel senken. Vermeiden Sie Nikotin und verstärkten Alkoholkonsum. Ergänzend hierzu ist die Einnahme von Medikamenten aus unserer Versandapotheke zu empfehlen:

Sanhelios Artischocke Dragees oder die Abtei Artischocke Kapseln haben ein Trockenextrakt aus Artischockenblättern als Wirkstoff, welches die Verdauung bei schweren und fettreichen Speisen unterstützt. Die Lipocorrect Kapseln sind ein diätisches Lebensmittel, die zur bilanzierten Diät verwendet werden können und positiv auf den Cholesterinspiegel wirken. Auch das Nahrungsergänzungsmittel Cholestofit Kapseln senkt nachweislich die LDL – Werte. Die Einnahme von Niacin – Präparaten wie Niacin Kapseln von der Aalborg Pharma GmbH hemmt die Freisetzung der Fettsäuren aus dem Fettgewebe, senkt den LDL – Spiegel und erhöht das HDL im Blut.

Der GU Cholesterin Kompass oder das Buch „Cholesterin senken“ von GU vermitteln alle wichtigen Informationen zum Thema. Hier können Sie gern alle Fakten nachlesen und Tipps für Ihre Ernährungsumstellung erhalten. Das Kaum Cholesterin Kochbuch bietet Ihnen zudem leckere Rezepte.

Regelmäßige Kontrollen und ärztliche Betreuung ist zu empfehlen.